Covid-19


Informationen



 

Geschätzte Eltern


Das Corona-Virus breitet sich rasch in der Bevölkerung aus. Mit der aktuellen Teststrategie wollen die kantonalen Behörden die Schulkinder vor einer Ansteckung mit dem Virus schützen. Die Massnahmen sollen helfen, die Ausbreitung des Virus abzubremsen. Vor diesem Hintergrund wird das repetitive Testen in den Schulen wie angekündigt ausgebaut:

2 x pro Woche testen
Ab nächster Woche testen die Schulen im Zweckverband Schulkreis BeLoSe zweimal pro Woche. Die neuen Testtage wurden uns vom Kanton zugewiesen und sind je nach Standort Montag/Donnerstag oder Dienstag/Freitag. Bereits eingereichte und bewilligte Test-Dispensationsgesuche behalten ihre Gültigkeit.

 

Kommunikation
Ab Montag, 24. Januar werden nur noch Eltern mit positiv getesteten Kindern via SMS informiert.
Die Schulleitung wird keine Push-Nachrichten verschicken, welche Auskunft über positive oder negative Poolresultate enthalten.

Selbstisolation und Quarantäne
Bei einem positiven Poolresultat entfällt ab sofort die Selbstisolation für die Schülerinnen und Schüler. Symptomfreie Kinder, die sich in einem positiven Pool befinden, gehen weiter normal zur Schule.

Derweil werden die Einzelproben der positiven Pools ausgewertet und jene Personen via SMS informiert, die positiv getestet wurden. Positiv getestete Personen müssen sich sofort in Isolation begeben und die Kontaktaufnahme durch das Contact Tracing des Kantons abwarten.

 

Verfügungen betreffend Anordnung der Quarantäne oder Isolation

Die Schulleitung ihres Kindes dankt es Ihnen, wenn Sie die Verfügung direkt nach Erhalt per E-Mail weiterleiten.

 

Aufhebung der Isolation
Am 5. Tag der Isolation erhalten positiv getestete Personen eine Meldung per SMS, dass sie am Folgetag aus der Isolation entlassen sind.

SEHR WICHTIG: Die Person muss zwingend während 48 Stunden symptomfrei sein (kein Fieber, keine Kopfschmerzen, kein Unwohlsein usw.). Zeigt ein Kind weiterhin Symptome bleibt es zu Hause.

Pausieren von den repetitiven Tests

Sollte Ihr Kind positiv getestet worden sein, darf es erst nach 6 Wochen nach einem positiven Test bei den PCR-Tests weiter mitmachen. Falls Sie via SMS aufgefordert werden Ihr positiv getestetes Kind vorläufig von den Tests abzumelden, tun Sie das bitte nicht. Das Pausieren wird durch die Standortschulleitung direkt im System vorgenommen.

 

Freundliche Grüsse

 

Schulleitung  


Geschätzte Eltern

 

Aufgrund der Omikron-Welle haben die Behörden des Kantons Solothurn beschlossen, die Massnahmen ab dem 17. Januar 2022 zu verschärfen. Ziel der Massnahmenverschärfungen ist, die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen vor Ansteckungen zu schützen und den Präsenzunterricht aufrecht zu erhalten. Es handelt sich dabei um:

1.    Maskenpflicht für die Volksschule ab der ersten Primarschulklasse. Diese Massnahme ist ab 17. Januar bis Ende Februar 2022 gültig.

2.    Die Testintervalle bei den repetitiven Tests (neu zweimal pro Woche) werden für die Primarschulen ab 24. Januar 2022 erhöht, soweit es die Testkapazitäten erlauben.

3.    Die Testteilnahme ist neu für alle Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrpersonen und Schulpersonal ab dem 17. Januar 2022 obligatorisch.

 

Ab dem 17. Januar 2022 wird die Maskentragepflicht auf die 1. und 2. Klassen ausgeweitet. Dies bedeutet, dass alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen von der 1. bis zur 9. Klasse in den Innenräumen der Schulen eine Maske tragen müssen. In bestimmten Situationen, z. B. im Sportunterricht, kann auf die Maske verzichtet werden. Die Lehrpersonen werden die Schülerinnen und Schüler diesbezüglich informieren. Die Masken werden gratis von der Schule zur Verfügung gestellt. Die Maskenpflicht gilt vorerst bis Ende Februar 2022. Für die Kindergartenkinder besteht keine Maskenpflicht.

 

Ausserdem hat der Kanton beschlossen, dass die Teilnahme an den PCR-Spucktests für alle Schülerinnen und Schüler (Kindergarten bis 9. Klasse) sowie Lehrpersonen obligatorisch ist. Von der Testpflicht ausgenommen sind Personen, die innerhalb der letzten sechs Wochen an Covid-19 erkrankt sind und Personen, die bereits eine Booster-Impfung erhalten haben. Wir werden die Testpflicht ab dem 17. Januar 2022 umsetzen. Zusätzlich ist geplant, an den Primarschulen (1. - 6. Klassen) zweimal in der Woche die Spucktests durchzuführen. Dies hängt jedoch von den Testkapazitäten ab. Durch die Testpflicht kann voraussichtlich grösstenteils auf Quarantänemassnahmen verzichtet werden. Eine Dispensation (schriftliches Gesuch an die Schulleitung) ist möglich.

Besten Dank für die Kenntnisnahme.

 

Freundliche Grüsse

 

Schulleitung  


Geschätzte Eltern

 

Der Unterricht im neuen Jahr beginnt mit zwei Sicherheitswochen (Montag, 10. Januar bis Freitag, 21. Januar 2022). Für diese zwei Wochen wird die Maskenpflicht temporär auch auf die dritten und vierten Primarklassen ausgeweitet.

 

Das Volksschulamt des Kanton Solothurn hat bereits vor den Ferien darüber informiert, dass nach den Weihnachtsferien der Schulstart am 10. Januar 2022 sicher gestaltet und der Präsenzunterricht möglichst uneingeschränkt gewährleistet werden soll.

 

Die Sicherheitswochen beinhalten:

  • Erneutes Einüben der allgemeingültigen Verhaltensregeln zu Hygiene, Distanz und Lüften;
  • Generelle Kontaktbeschränkung und konsequente Anwendung des STOP-Prinzips;
  • Präventive Tests an allen Schulen;
  • Masken für alle Schülerinnen und Schüler ab der dritten Klasse sowie für alle in der Schule tätigen erwachsenen Personen;
  • Unterricht im Rahmen der ordentlichen Unterrichtszeiten, allenfalls mit einem Sonderprogramm (wie Fokussierung des Unterrichtsangebots, Einschränkungen der Sozialformen, keine Durchmischung der Klassen, möglichst wenig Kontakte);
  • Anlässe sollen im Sinne der Kontaktbeschränkung möglichst Online stattfinden. Dies gilt auch für Anlässe wie Elterngespräche etc. Ist eine physische Sitzung vonnöten, ist diese – analog zu den Vorgaben für Veranstaltungen – in möglichst kleinen Gruppen durchzuführen.

Besten Dank und bleiben Sie gesund. 

 

Freundliche Grüsse

 

Schulleitung 



Die Schulen im Kanton Solothurn wurden vom VSA über die nachfolgenden Anpassungen des Schutzkonzeptes (gültig ab Montag, 13. September 2021 bis auf Weiteres) informiert:

 

Die weitere Entwicklung der Pandemie ist derzeit schwer abzuschätzen. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 8. September 2021 mit der Ausweitung der Zertifikatspflicht für Innenräume weitere Massnahmen beschlossen. Die Zertifikatspflicht gilt nicht für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren. Ebenfalls nicht zum Tragen kommt die Zertifikatspflicht in der Elternarbeit bei Elterngesprächen oder Elternabende. Die Teilnahme an Schulanlässen mit Übernachtungen (mehrtägige Schulreisen und Exkursionen sowie Lager) setzt einen negativen PCR-Test voraus. Aufgrund der Lageanalyse wird ab Montag, 13. September 2021, die Schutzstufe «Nest» auf die Schutzstufe «Cocon+» erhöht und das kantonale Schutzkonzept angepasst:

 

Cocon+

·        Während den Unterrichtszeiten gilt die Schulanlage als nicht öffentlich zugänglicher Raum. Er steht ausschliesslich dem Schulbetrieb zur Verfügung;

·        Eltern und externe Personen erhalten auf Einladung Zutritt zum Schulhaus;

·        Dem MuKi-VaKi-Turnen kann die Benützung der Räumlichkeiten während des Schulbetriebs gestattet werden.

·        Der Vereinsbetrieb ausserhalb der Unterrichtszeiten ist statthaft.

 

Veranstaltungen mit Erwachsenen und Eltern

·        Für Veranstaltungen mit Eltern in Innenräumen gilt Maskenpflicht und die Obergrenze von maximal 50 Personen.

·        Der Raum muss eine wirksame Lüftung aufweisen, darf mit höchstens zwei Dritteln der räumlichen Kapazitäten ausgelastet sein, die Distanzen sind einzuhalten.

·        Im Aussenbereich beträgt die maximale Anzahl 500 Personen, wenn sie sich frei bewegen können und 1000 Personen mit Sitzpflicht.

 

Interne Weiterbildung für Lehrpersonen und Konvente

·        Zusammenkünfte von Lehrerinnen und Lehrern können mit maximal 50 Personen durchgeführt werden.

·        Es gelten ansonsten die gleichen Regeln wie für Veranstaltungen mit Erwachsenen und Eltern.

 

Schulanlässe

·        Neu wird vor einem Schulanlass mit Übernachten (wie z. B. Klassenlager) ein anlassbezogenes Testen durchgeführt.

·        Es dürfen ausschliesslich negativ getestete Kinder und Erwachsene teilnehmen.

·        Geimpfte oder genesene Lehrpersonen bzw. Schülerinnen und Schüler können sich von der Testung befreien lassen.

·        Ungeimpfte Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler, die eine Teilnahme an der Testung verweigern, bestreiten ein Ersatzprogramm während ihren üblichen Unterrichtszeiten gemäss Stundenplan.

·        Die lokalen Corona-Vorschriften des Gast-Ortes sind vorgängig zu konsultieren und am Anlass umzusetzen.

·        Das überarbeitete Merkblatt Durchführung von Schulanlässen und Lagern vom 10. September 2021 dient als Orientierungsrahmen unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Schutzmassnahmen. Die lokalen Regelungen des Durchführungsortes sind einzuhalten.

 

 

Download
PCR-Spucktest FAQ-Blatt Eltern
20220119-PCR-Spucktest_FAQ-Eltern.pdf
Adobe Acrobat Dokument 282.0 KB

Download
Allgemeinverfügung betr. Anordnung einer Maskenpflicht
202201-Allgemeinverfuegung-Maskenpflicht
Adobe Acrobat Dokument 694.8 KB

Download
RRB-Testobligatorium
202201-Testobligatorium-RRB-Nr.-202236 (
Adobe Acrobat Dokument 63.3 KB

Download
Vorgehen bei Krankheits- und Erkältungssymptomen
Die Covid-19-Ansteckungszahlen steigen weiter. In Zusammenarbeit mit der Deutschschweizer Volksschulämter-Konferenz wurde das Merkblatt "Vorgehen bei Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern" erstellt. Als Orientierungs- und Entscheidungshilfe finden Sie hier das entsprechende Merkblatt.
202110-Vorgehen-bei-Krankheits-und-Erkae
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Download
Wichtig Informationen und Massnahmen
Das Volksschulamt hat die Schulen im Kanton über die Massnahmen ab dem Schuljahr 2021/2022 informiert. Diese können der Elterninformation entnommen werden.
Besten Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung. Bleiben Sie gesund!
2021 08 10_Information Corona.pdf
Adobe Acrobat Dokument 63.2 KB