Bedeutung

Seit jeher machten die Menschen sich auch Gedanken über die Welt und Gott, aber auch über eine bessere Zukunft und einen Massstab zur Beurteilung der vielfältigen Erscheinungen des Lebens. Unser christlich-abendländisches Gedankengut spielt im Umgang mit diesen Fragen eine wesentliche Rolle.
 

Ziele

Der Religionsunterricht führt die Schülerinnen und Schüler in die Gedankenwelt des christlichen Glaubens ein und verknüpft Religiosität und religiöse Erfahrungen mit kirchlich-konfessionellem Handeln.
Glaubens- und Wertvorstellungen werden vermittelt, um die Schülerinnen und Schüler zu einer verantwortungsbewussten Lebensgestaltung gegenüber Gott, sich selber, der Gemeinschaft und der Welt zu führen.
 

Allgemeines

In allen drei Gemeinden des Zweckverbandes BeLoSe werden die Klassenzüge ökumenisch unterrichtet.

Schülerinnen und Schüler, die einer anderen Religion angehören, sind herzlich eingeladen, den Religionsunterricht zu besuchen.

Lehrkräfte

Für den Religionsunterricht werden von den Kirchgemeinde ausgebildete Lehrkräfte angestellt.
 

Dispensation

Will sich jemand aus schwerwiegenden Gründen dispensieren lassen, so erfolgt dies durch einen schriftlichen Antrag an das zuständige Pfarramt. Bei Jugendlichen bis zum vollendeten 16. Lebensjahr hat dies durch den gesetzlichen Vertreter zu erfolgen.
In jedem Fall wird die Schülerin oder der Schüler unter Beizug der zuständigen Lehrkraft zu einem Gespräch eingeladen. Dabei wird auf allfällige Konsequenzen (z. B. Sakramentenempfang oder Konfirmation) hingewiesen.
Über eine gültige Abmeldung werden Klassenlehrkräfte, Schulleitung und der zuständige Kirchgemeinderat informiert.

letztes Update: 18.09.2017 15:02:00     Realisiert von Dynabyte